🎁 HEUTE EIN ÜBERRASCHUNGSGESCHENK IN JEDER BESTELLUNG!

Was ist mein Geburtsstein?

- Célia Jeandel

Was ist mein Geburtsstein?

Ein Stein des Lebens, was ist das?

„Was ist mein Lebensstein?“ ist eine häufige Frage unter Menschen, die sich für Lithotherapie und Halbedelsteine ​​interessieren. Jeder Stein hat seine eigene Energie und Eigenschaften, die zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden genutzt werden können. Allerdings ist es nicht immer einfach, den richtigen Lebensstein für sich auszuwählen.

Ein Geburtsstein ist nicht irgendein Stein. Dieser Stein ist selten und von großem Wert.

Der Ursprung der Geburtssteine ​​geht angeblich auf Aarons Brustpanzer zurück, der zwölf Edelsteine ​​enthielt, die die zwölf Stämme Israels darstellten.

Die Idee von Geburtssteinen hat in vielen Traditionen, Bräuchen und Glaubenssystemen einen Platz. Edelsteine ​​sind sowohl Feinsteine ​​als auch Edelsteine.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu lernen , wie Sie Ihren Lebensstein finden, einschließlich Tests zum Finden Ihres Lebenssteins .

Traditionell ist jedem Monat des Jahres ein Geburtsstein zugeordnet und ein Chakra. Der Geburtsstein für Januar ist beispielsweise ein Granat, während im April geborene Babys einen Diamantkristall als Geburtsstein haben.

Auch astrologische Zeichen werden oft als Leitfaden für die Wahl der Lebenssteine ​​verwendet, da jedes Zeichen mit bestimmten Steinen verbunden ist, die ihm entsprechen sollen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass jeder Mensch einzigartig ist und der Lebensstein , der am besten zu einer Person passt, möglicherweise nicht zu einer anderen Person passt.

Aber welcher Stein für mich? Welcher Stein passt zu mir?

Neben der Berücksichtigung Ihres Sternzeichens ist es wichtig, auf Ihre Intuition zu hören und den Stein des Lebens auszuwählen, der Sie am meisten anzieht. Wenn Sie sich zu einem Stein hingezogen fühlen, bedeutet das im Allgemeinen, dass er Ihnen emotional oder körperlich etwas zu bieten hat.

Um Ihren Stein des Lebens zu finden, ist es wichtig, mehrere Faktoren zu berücksichtigen, wie zum Beispiel Ihr Sternzeichen, Ihre emotionalen und körperlichen Bedürfnisse und Ihre Gefühle.

Um Ihren Geburtsstein besser berechnen zu können, sind die unten aufgeführten Lebenssteine ​​nach dem Geburtsmonat geordnet und berücksichtigen Ihr Sternzeichen bewusst nicht. Was ist also dein Lebensstein?


Geburtsstein für Januar: Granat

Für Januar-Geborene ist Granat der perfekte Geburtsstein, um ihren Lebensstein darzustellen .

Granat, der am häufigsten rot ist, aber in einer Reihe anderer Farben zu finden ist, symbolisiert Frieden, Wohlstand und gute Gesundheit . Manche sagen, es habe sogar die Kraft, dem Träger ewiges Glück, Gesundheit und Wohlstand zu schenken.

Das Wort „Granat“ kommt vom mittelenglischen Wort gernet aus dem 14. Jahrhundert und bedeutet „dunkelrot“. Das Wort leitet sich vom lateinischen granatum ab, was „Samen“ bedeutet, und wird wegen der Ähnlichkeit des Natursteins mit den schönen roten Kernen des Granatapfels so genannt.

Granat ist der Name für eine Gruppe von Mineralien , die in einem Regenbogen von Farben vorkommen, vom tiefen Rot des Pyrop-Granats bis zum leuchtenden Grün der Tsavorite. Einige seltene Granate sind sogar blau, farblos oder – der seltenste aller Granate – ändern ihre Farbe bei unterschiedlichem Licht. Die häufigste Farbe ist jedoch eine wunderschöne Palette an Rottönen, von Rost bis zu tiefem Purpurrot.

Die Folklore über Granat ist umfangreich. Der Legende nach kann Granat dem Haushalt Frieden, Wohlstand und Gesundheit bringen. Manche nennen es sogar das „Juwel des Glaubens“, und es wird angenommen, dass denen, die es tragen und Gutes tun, noch mehr Gutes zuteil wird. (Umgekehrt soll es denjenigen, die beim Tragen schlechte Taten begehen, großes Unglück bringen.)

Granat steht auch für tiefe und dauerhafte Freundschaft. Schenken Sie mit dieser Symbolik einen Granat an jemanden, dessen Freundschaft Ihnen sehr am Herzen liegt.

Dieser Lebensstein ist so langlebig, dass Überreste von Granatschmuck bereits in der Bronzezeit gefunden werden können. Andere Hinweise stammen aus dem Jahr 3100 v. Chr. Chr., als die Ägypter Granat als Intarsien für ihren Schmuck und ihre Skulpturen verwendeten. Die Ägypter sagten sogar, es sei das Symbol des Lebens . Auch bei den Römern im 3. und 4. Jahrhundert war Granat sehr beliebt.

Dieser Geburtsstein wurde auch als Talisman zum Schutz sowohl von Kriegern, die in die Schlacht zogen, als auch von denen, die sich vor der Pest schützen wollten, verwendet.

Granatschmuck war im Laufe der Jahrhunderte ein Grundnahrungsmittel und wurde im antiken Rom oft als Siegelring verwendet, und im Mittelalter bevorzugte der Adel Granate.

Da Granat heutzutage in einer Vielzahl von Farben erhältlich ist, sind seltene Granate in Grün oder Blau atemberaubende Stücke , insbesondere Anhänger oder Ohrhänger.

Ganz gleich, warum oder wie Sie Granat tragen, dieser wunderschöne Naturstein ist perfekt für alle, die im Januar Geburtstag haben und jedes neue Jahr mit einem Gefühl von Wohlwollen, Glück und Zielstrebigkeit beginnen möchten.

Granat im Ring mit Diamanten

Facettierter Granatstein auf Silber- und Zirkonringen

Geburtsstein für Februar: Amethyst

Für Menschen mit Geburtstagen im Februar ist der Amethyst der Geburtsstein des Lebens .

Dieser Monat ist für viele Menschen auf der ganzen Welt oft kalt, dunkel und kurz, daher ist der Amethyst (oft mit den Eigenschaften von Frieden, Mut und Stabilität verbunden) der seltene Edelstein für Menschen, die in dieser Zeit etwas mehr Wärme und Kraft brauchen Jahr.

Amethyst ist ein natürlich violetter Quarz , der in allen Teilen der Erde vorkommt. Der Name stammt aus dem Altgriechischen und leitet sich vom Wort „methustos“ ab, was „betrunken“ bedeutet. Die alten Träger glaubten, der Edelstein könne sie vor Trunkenheit schützen.

Amethyst besteht, wie bereits erwähnt, aus Quarz , dem zweithäufigsten Material in der Erdkruste. Amethyst erhält seine Farbe durch Bestrahlung, Eisenverunreinigungen und das Vorhandensein von Spurenelementen . Seine Härte (7 auf der Mohs-Skala) ist die gleiche wie bei anderen Quarzen, was ihn zu einer langlebigen Option für Schmuck macht.

Während Amethyst am häufigsten für seine violette Farbe bekannt ist , kann der Halbedelstein tatsächlich von einem hellen Rosa-Lila bis zu einem tiefen Lila variieren, das je nach Lichteinfall eher blau oder rot wirken kann. Manchmal kann sogar derselbe Stein Schichten oder Farbvariationen aufweisen, daher ist die Art und Weise, wie der Edelstein geschliffen wird, wichtig dafür, wie die Farbe im fertigen Stück erscheint.

Amethyst kommt häufig in Geoden oder in Hohlräumen in Granitfelsen vor . Es kommt auf der ganzen Welt vor, unter anderem in den Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien und Sambia.

Amethyst ist nicht nur der Geburtsstein für Februar , er wird auch zur Feier des 6. und 17. Ehejahres verwendet.

Dieser Stein des Lebens , den die alten Griechen und Römer zur Abwehr der berauschenden Kräfte des Bacchus verwendeten, soll seinen Träger auch klar und scharfsinnig halten. Im Laufe der Geschichte wurde Naturstein mit vielen Mythen, Legenden, Religionen und vielen Kulturen in Verbindung gebracht. Englische Insignien wurden im Mittelalter sogar mit Amethysten verziert, um das Königtum zu symbolisieren. Amethystschmuck wurde bereits im Jahr 2000 v. Chr. gefunden und datiert. JC .

Viele Jahre lang galt der Amethyst als einer der wertvollsten Geburtssteine ​​und wurde oft von Königen oder ausschließlich von Geistlichen als Symbol der Göttlichkeit Christi bevorzugt. Er wurde sogar viele Jahre lang auf die gleiche Weise wie der Diamant gehalten. Erst mit der Entdeckung größerer Amethystvorkommen wurde er zu einem Edelstein, der nicht nur von den wohlhabendsten Käufern geschätzt wurde.

Viele Amethystträger schätzen den Edelstein im Laufe der Geschichte und auch heute noch wegen seiner Symbolik und Schönheit. Leonardo da Vinci sagte einmal, dass Amethyst dabei hilft, die Intelligenz zu beschleunigen und schlechte Gedanken loszuwerden . Andere Eigenschaften wie Frieden, Stabilität, Mut und Stärke sollen diesem Edelstein zugeschrieben werden.

Heutzutage schätzen viele Träger den Amethyst einfach wegen seines schönen Farbtons und der Art und Weise, wie er warme und kühle Farben ergänzt.

Amethyst-Geode

Amethyst-Geode zum Aufladen und Reinigen von Mineralien

Geburtssteine ​​des Mars: Aquamarin und Heliotrop

Für glückliche Menschen mit März-Geburtstagen sind mit diesem frühen Frühlingsmonat zwei Lebenssteine ​​verbunden: Aquamarin und Heliotrop-Jaspis .


Die beiden Geburtssteine ​​unterscheiden sich im Aussehen stark voneinander, haben aber alle eine ähnliche Symbolik für die Erhaltung oder Verbesserung der Gesundheit des Trägers.

Aquamarin:

Der heitere Aquamarin erinnert an die Ruhe seines Namensgebers, des Meeres. Tatsächlich kommt der Name Aquamarin vom lateinischen Wort „aqua“ für Wasser und „marina “ für Meer.

Aquamarin hat meist eine helle Farbe und variiert von grünblau bis blaugrün ; Bei größeren Steinen ist die Farbe meist intensiver und dunkelblaue Steine ​​sind sehr wertvoll. Dieser Edelstein wird hauptsächlich in Brasilien abgebaut, kommt aber auch in Nigeria, Madagaskar, Sambia, Pakistan und Mosambik vor.

Aquamarin wächst in großen, sechseckigen Kristallen mit einer Länge von bis zu 30 cm, was ihn zu einem Halbedelstein macht, der in großen Karat geschnitten und poliert werden kann, um markante Stücke zu erhalten.

Aquamarin ist nicht nur einer der Geburtssteine ​​für März , er wird auch zur Feier des 19. Ehejubiläums verwendet.

Es wurde einst angenommen, dass dieser Stein die Seeleute schützte und für sicheres Reisen sorgte. „ Das heitere Blau “ des Aquamarins soll das Temperament erfrischen und es dem Träger ermöglichen, ruhig zu bleiben und einen klaren Geist zu haben.

Im Mittelalter glaubten viele, dass das bloße Tragen von Aquamarin ein buchstäbliches Gegenmittel gegen Vergiftungen sei. Die Römer glaubten, dass das Schnitzen eines Frosches aus Aquamarinschmuck dazu beitragen würde, Differenzen zwischen Feinden auszugleichen und neue Freunde zu finden.

Andere historische Gruppen führten diese Tradition sogar noch weiter und verwendeten diesen Stein des Lebens als Geschenk an die Braut bei einer Hochzeit, um lange Einheit und Liebe zu symbolisieren . Manche glaubten sogar, dass es eine Anziehung zwischen zwei Menschen wecken könnte.

Die Sumerer, Ägypter und Hebräer bewunderten den Aquamarin, und viele Krieger trugen ihn im Kampf, um den Sieg zu erringen. In vielen alten Arzneimitteln wurde Aquamarinpulver zur Heilung aller Arten von Infektionen eingesetzt , man ging jedoch davon aus, dass es besonders gut gegen Augenkrankheiten wirkt.

Natürliche Feinsteinkollektion

Heute schätzen Aquamarinliebhaber ihn wegen seiner kühlen, ruhigen Farbe und als perfekte Ergänzung zu jedem Hautton und jeder Umgebung.

Aquamarin-Armband

Armband aus Aquamarin und Gold

Heliotrop-Jaspis:

Der zweite Geburtsstein für März ist Heliotrop oder Blutstein , ein Halbedelstein, der dunkelgrün und mit leuchtend roten Flecken aus Eisenoxid gesprenkelt ist. Dieser Edelstein wird häufig in Form von Kieselsteinen in Felsen oder Flussbetten eingebettet gefunden. Die Hauptquellen für diesen Edelstein sind Indien, Brasilien und Australien.

Heliotrop kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „die Sonne drehen“ . Viele glauben, dass der Name wahrscheinlich auf alte Vorstellungen darüber zurückzuführen ist, wie Mineralien Licht reflektieren.

Für diejenigen, die Blutsteine ​​von guter Qualität suchen, gilt im Allgemeinen eine einfarbige grüne Farbe mit sichtbaren roten Adern als die beste.

Dieser alte Stein wurde von den Babyloniern zur Herstellung von Siegeln und Amuletten verwendet und es wurde angenommen, dass er heilende Kräfte besitzt, insbesondere bei Blutkrankheiten. Er wird manchmal auch Märtyrerstein genannt , weil er der Legende nach entstand, als Blutstropfen Christi den Jaspis am Fuß des Kreuzes färbten.

Viele andere alte Kulturen glaubten, dass dieser Stein des Lebens magische Kräfte besaß, wobei einige Hinweise auf seine Heilfähigkeit bis ins Jahr 5000 v. Chr. zurückreichen. JC.

Die Babylonier nutzten Blutstein für ihre Wahrsagerei, und die Ägypter schätzten Blutstein, weil sie glaubten, dass er ihnen dabei half, ihre Feinde zu besiegen. Sie glaubten auch, dass es ihre Kraft steigerte oder sie unsichtbar machte.

Wieder andere glaubten, dass Blutsteine ​​helfen könnten, das Wetter zu kontrollieren oder zu ändern oder Rechtsstreitigkeiten zu gewinnen. Er wurde wegen seiner Eigenschaften so geschätzt, dass viele den Stein für Schmuck, Brückenringe und sogar kleine Tassen oder Statuen verwendeten.

Noch heute tragen einige den Blutstein als Glücksbringer . Ganz gleich, wie Sie Blutstein verwenden oder tragen, er ist ein einzigartiger Edelstein, der sich ideal für den täglichen Gebrauch eignet.

Geburtsstein für April: Diamant

Für diejenigen, die das Glück haben, im April geboren zu werden, ist der Lebensstein der wertvollste aller Edelsteine .

Sie kennen wahrscheinlich bereits die Härte von Diamant. Tatsächlich ist es der härteste Edelstein und besteht nur aus einem Element: Kohlenstoff.

Seine Struktur macht ihn 58-mal härter als alles, was in der Natur vorkommt, und er kann nur mit einem anderen Diamanten geschliffen werden . Obwohl er fast zum Synonym für Hochzeitsverlobungen geworden ist, ist er auch der perfekte Stein für Menschen, die etwas suchen, das sowohl für den täglichen Gebrauch als auch für besondere Anlässe geeignet ist.

Diamanten gibt es in vielen Farben, darunter Gelb, Rot, Rosa, Blau und Grün, und die Intensität reicht von schwach bis leuchtend. Generell gilt: Je gesättigter die Farbe, desto höher der Wert.

Tatsächlich sind funkelnde Diamanten mit intensiver Farbe selten und können einen höheren Preis erzielen als ein farbloser Diamant gleicher Größe. Da ausgefallene farbige Diamanten sehr begehrt sind, wird die Farbe manchmal in einem Labor eingeführt. Dabei handelt es sich um farbige Diamanten , wie sie treffend genannt werden.

Seine einzigartigen physikalischen Eigenschaften verleihen ihm den bestmöglichen Glanz unter allen Edelsteinen, wenn er richtig geschliffen und poliert wird. Wenn Sie also auf der Suche nach dem „Funken“ sind, ist Diamant der richtige Edelstein für Sie.

Diamanten werden seit Jahrhunderten bewundert und einige Historiker schätzen, dass sie bereits im Jahr 4 v. Chr. gehandelt wurden. JC. Einer der Gründe, warum er so bewundert und geschätzt wird, ist der Prozess, durch den ein Diamant entstehen muss: tief unter der Erdkruste und dann langsam an die Oberfläche, bis er entdeckt wird.

Doch bevor dieser Prozess verstanden wurde, glaubten viele alte Zivilisationen, dass Diamanten Botschaften der Natur seien, die in der Erde wuchsen. Vielleicht werden Diamanten deshalb oft mit großen Heilkräften in Verbindung gebracht . Viele glaubten, dass dieser Stein des Lebens Gehirnkrankheiten heilen, Hypophysenstörungen lindern und Giftstoffe aus dem Blut entfernen könne.

Historisch gesehen wurde Diamant erstmals in Indien zu einem beliebten Edelstein, als Bosse und kaiserliche Kolonien problemlos Diamanten aus Lagerstätten entlang dreier großer Flüsse abbauten. Heutzutage ist der Diamant vor allem als Stein bekannt, der als Teil eines Verlobungsrings verschenkt wird .

Im Laufe der Geschichte hat der Diamant jedoch fast immer die ewige und dauerhafte Liebe symbolisiert. Egal, ob Sie sich verloben oder sich einfach nur ein wirklich bedeutungsvolles Geschenk gönnen möchten, der Diamant ist sowohl schön als auch dauerhaft symbolisch.

Diamant-Ring

Diamant-, Silber- und Zirkonring

Mais Geburtsstein: Smaragd

Für Geburtstage, die mitten in den Frühling fallen, ist Smaragd der perfekte Edelstein, um diesen Monat zu symbolisieren und zu feiern .

Smaragd wird wegen seiner leuchtenden und schönen grünen Farbe geschätzt und oft als Prestigeschmuck bei Großveranstaltungen getragen.

Aber dieser atemberaubende Stein passt perfekt zu einem unauffälligen Anhänger oder einer verzierten Tiara.

Als Geburtsstein für den Monat Mai wird angenommen, dass der Smaragd, ein Symbol der Wiedergeburt, seinem Besitzer Weitsicht, Glück und Jugend schenkt. Smaragd, abgeleitet vom Wort „smaragdus“, bedeutet im Griechischen wörtlich „grün“.

Smaragd ist wie Aquamarin eine Variante des Berylls, eines sechskantigen und bis zu 30 cm langen Minerals. Die Farbe eines Smaragds kann von hellgrün bis zu einem tiefen, satten Grün variieren . Smaragde ähneln auch Aquamarinen, da die Art und Weise, wie sich die Farbe im Schmuck präsentiert, vom richtigen Schliff durch einen qualifizierten Gemmologen abhängt.

Je grüner ein Smaragd ist, desto wertvoller ist er . Die seltensten Smaragde erscheinen in einem intensiven Blaugrün.

Smaragde kommen auf der ganzen Welt vor , unter anderem in Kolumbien, Brasilien, Afghanistan und Sambia. Die Verfügbarkeit hochwertiger Smaragde ist begrenzt; Daher werden regelmäßig Behandlungen zur Verbesserung der Klarheit durchgeführt.

Smaragde wurden bereits 330 v. Chr. in Ägypten abgebaut, aber einige schätzen, dass die ältesten Smaragde 2,97 Milliarden Jahre alt sind .

Kleopatra ist vielleicht die berühmteste historische Figur, die Smaragde schätzte. Sie beanspruchte während ihrer Herrschaft sogar den Besitz aller Smaragdminen in Ägypten .

Die Ägypter verwendeten Smaragde sowohl für Schmuck als auch für ihre aufwändigen Bestattungen und begruben Smaragde oft zusammen mit Monarchen als Symbol des Schutzes.

Auf der anderen Seite der Welt verfügten die Muzo-Indianer Kolumbiens über gut versteckte und geschätzte Smaragdminen . Diese Minen waren so versteckt, dass die spanischen Konquistadoren fast zwanzig Jahre brauchten, um sie zu finden.

Dem Smaragd wurden wie anderen Edelsteinen viele mystische Kräfte zugeschrieben, die mit seiner Schönheit einhergingen. Es gab diejenigen, die glaubten, dass Smaragd Magenprobleme heilen, Epilepsie kontrollieren und Blutungen stoppen könne. Vielleicht aufgrund seiner beruhigenden grünen Farbe glaubte man auch, dass es Panik vorbeugen und den Träger entspannt und ruhig halten kann.

Heutzutage ist der Smaragd ein Symbol für Treue, Neubeginn, Frieden und Geborgenheit , was ihn nicht nur zu einem schönen Schmuckstück macht, sondern auch zu einem wertvollen Geschenk, das der Empfänger zu schätzen weiß.

Smaragd- und Rubinanhänger

Anhänger aus Smaragd, Gold und Rubin

Geburtssteine ​​für Juni: Perle, Mondstein und Alexandrit

Der Juni ist einer von nur zwei Monaten, in denen drei Geburtssteine ​​gepaart sind, sodass glückliche Juni-Geborene die Wahl zwischen Perlen, Alexandrit und Mondstein haben .

Die Geburtssteine ​​für Juni reichen von cremefarbenen, opaleszierenden Perlen und Mondsteinen bis hin zu Alexandrit, einer seltenen Art, die ihre Farbe ändert. Mit dieser Auswahl an Farboptionen können Geburtstagskinder im Juni einen wunderschönen Edelstein wählen, der zu jeder Stimmung passt.

Perle:

Perlen sind die einzigen Edelsteine, die von Lebewesen hergestellt werden . Mollusken produzieren Perlen, indem sie Kalziumkarbonatschichten um mikroskopisch kleine Reizstoffe ablagern, die sich in ihren Schalen festsetzen, normalerweise nicht um ein Sandkorn, wie allgemein angenommen wird.

Der Name „Perle“ kommt vom altfranzösischen perle, vom lateinischen perna, was „Pfote“ bedeutet , in Anspielung auf die Pfotenform einer offenen Muschelschale. Da perfekt runde, glatte Naturperlen so selten sind, kann sich das Wort „Perle“ auf alles Seltene und Kostbare beziehen.

Die seltensten und teuersten Perlen sind Naturperlen , die ohne menschliches Zutun in der Natur hergestellt werden. Der Großteil der heutzutage verkauften Perlen wird durch die Implantation eines Stücks einer veredelten Muschelschale (und manchmal einer runden Perle) in Perlmuscheln oder Süßwassermuscheln gezüchtet.

Die Perlen sind sehr weich und liegen auf der Mohs-Skala zwischen 2,5 und 4,5 . Sie reagieren empfindlich auf extreme Hitze und Säure; Tatsächlich ist Calciumcarbonat so säureempfindlich, dass sich echte Perlen in Essig auflösen.

Die feinsten Perlen haben einen natürlich reflektierenden Glanz, der ihnen ein cremeweißes Aussehen mit einem schillernden Glanz verleiht, der viele bunte Farbtöne ergibt.

Süßwasserzuchtperlen können auch gelb, grün, blau, braun, rosa, lila oder schwarz gefärbt werden .

Schwarze Perlen , die meist kultiviert werden, weil sie in der Natur so selten sind, sind nicht wirklich schwarz, sondern eher grün, lila, blau oder silbern.

Früher wurden Perlen in vielen Teilen der Welt gefunden, doch heute sind natürliche Perlen nur noch in den Gewässern des Persischen Golfs in der Nähe von Bahrain zu finden . Australien verfügt über eine der letzten Perlentauchflotten der Welt und erntet immer noch Naturperlen im Indischen Ozean.

Heute kommen die meisten Süßwasser-Zuchtperlen aus China . Südseeperlen werden entlang der Nordwestküste Australiens, der Philippinen und Indonesiens gezüchtet.

Perlen werden seit Jahrhunderten als Schmuck verwendet, zumindest seit dem antiken Griechenland, wo man glaubte, Perlen seien die Tränen der Götter. Der älteste bekannte Perlenschmuck wurde im Sarkophag einer 520 v. Chr. verstorbenen persischen Prinzessin entdeckt .

In alten japanischen Volksmärchen heißt es, dass Perlen aus den Tränen von Fabelwesen wie Meerjungfrauen und Nymphen entstanden seien . Frühe chinesische Zivilisationen glaubten, dass Drachen Perlen zwischen ihren Zähnen trugen und dass der Drache getötet werden musste, um an die Perlen zu gelangen, die Weisheit symbolisierten.

Andere Kulturen assoziierten Perlen mit dem Mond und nannten sie „Mondtränen“. In der hinduistischen Folklore heißt es, dass Tautropfen vom Mond ins Meer fielen und Krishna an ihrem Hochzeitstag einen für seine Tochter auswählte.

Da Naturperlen im Laufe der Geschichte so selten waren, konnten sie sich nur die reichsten Adligen leisten. Während des Byzantinischen Reiches war es den Regeln zufolge nur dem Kaiser gestattet, diese kostbaren Edelsteine ​​zu tragen. Die alten Ägypter wurden oft mit ihren kostbaren Perlen begraben.

Das Tudor-England wurde aufgrund der Beliebtheit des Steins bei der Oberschicht im 16. Jahrhundert als Perlenzeitalter bezeichnet. Die Porträts zeigten Mitglieder der königlichen Familie, die mit Perlen verzierten Schmuck und Kleidung trugen.

Perlen wurden Anfang des 20. Jahrhunderts leichter zugänglich, als in Asien der erste kommerzielle Anbau von Salzwasserperlen begann. Seit den 1920er Jahren haben Zuchtperlen die Naturperlen auf dem Markt fast vollständig ersetzt, sodass dieser klassische Edelstein für fast jedes Budget erschwinglich ist.

Perle in einem Ring montiert

Natürliche Perle auf einem Goldring montiert

Alexandrit

Alexandrit , ein relativ moderner Lebensstein , wurde in russischen Smaragdminen im Ural entdeckt. Legenden zufolge wurde es 1834 entdeckt, am selben Tag, als der zukünftige russische Zar Alexander II. volljährig wurde, und zu seinen Ehren benannt.

Alexandrit wird oft als „Smaragd bei Tag, Rubin bei Nacht“ beschrieben und ist eine seltene Variante des Minerals Chrysoberyll, das seine Farbe von bläulich-grün bei Tageslicht zu violett-rot unter Glühlampenlicht ändert.

Diese Farbveränderung ist das Ergebnis seiner ungewöhnlichen chemischen Zusammensetzung , die Spuren von Chrom enthält, dem gleichen Farbstoff, der auch im Smaragd vorkommt. Die Unwahrscheinlichkeit, dass sich diese Elemente unter den richtigen Bedingungen verbinden, macht Alexandrit zu einem der seltensten und teuersten Edelsteine ​​der Erde.

Der aus den berühmten Vorkommen Russlands abgebaute Alexandrit setzt den Qualitätsstandard für diesen Edelstein. Heutzutage kommen die meisten Alexandrite aus Sri Lanka, Brasilien und Ostafrika und sind im Vergleich zu den leuchtenden Farben russischer Edelsteine ​​meist blass.

Mit einer Härte von 8,5 auf der Mohs-Skala ist Alexandrit weicher als Saphir und härter als Granat , andere Edelsteine, die ihre Farbe ändern können. Aufgrund seiner Seltenheit ist Alexandrit jedoch wertvoller als die meisten Edelsteine, sogar Rubine und Diamanten.

Alexandrit wird mit Konzentration und Lernen in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass er die Intuition stärkt, Kreativität fördert und die Vorstellungskraft anregt und allen, die ihn tragen, gute Vorzeichen bringt.

Mondstein

Der Geburtsstein für den dritten Juni, Mondstein , wurde vom römischen Naturhistoriker Plinius benannt , der schrieb, dass sich das leuchtende Aussehen des Mondsteins mit den Mondphasen änderte.

Mondstein besteht aus mikroskopisch kleinen Feldspatschichten, die das Licht streuen und so einen Adulareszenzeffekt hervorrufen. Dünnere Schichten erzeugen einen bläulichen Schimmer und dickere Schichten erscheinen weiß . Diese Lebenssteine ​​gibt es in verschiedenen Farben von Gelb über Grau, Grün, Blau, Pfirsich bis Rosa, manchmal mit einem Stern oder einem Katzenauge.

Die schönsten klassischen Mondsteine, farblos und transparent mit blauen Reflexen, kommen aus Sri Lanka. Da diese Vorkommen an hochwertigen Blausteinen weitgehend erschöpft waren, sind die Preise stark gestiegen.

Mondsteine ​​kommen auch in Indien, Australien, Myanmar, Madagaskar und den Vereinigten Staaten vor . Braune, grüne oder orangefarbene indische Edelsteine ​​sind häufiger und günstiger als normale blaue Steine.

Die Schwäche dieses schönen Edelsteins ist seine relativ geringe Härte von 6 auf der Mohs-Skala , die ihn anfällig für Spannungsrisse und Spaltung macht. Mondsteinschmuck wie Ringe oder Armbänder müssen sorgfältig gepflegt werden; Aus diesem Grund werden Broschen und Anhänger manchmal wegen ihrer langen Haltbarkeit bevorzugt.

Mondstein wird seit der Antike als wunderschönes Schmuckstück und mächtiger Talisman verwendet . Die Römer bewunderten es und glaubten, dass es aus Mondstrahlen bestand. Die Römer und Griechen assoziierten Mondstein mit ihren Mondgottheiten.

In der hinduistischen Mythologie heißt es auch, dass Mondstein aus dem ätherischen Licht des Mondes hergestellt wurde . Die Legende beschrieb ihn als einen heiligen und magischen „Traumstein“, der nachts Ruhe und Schönheit in Träume bringen könne.

Florida hat den Mondstein 1970 zum Gedenken an die Mondlandung von Apollo 11 und andere von Florida aus gestartete Raumflüge als offiziellen Staatsedelstein eingeführt , obwohl Mondstein weder in Florida noch auf dem Mond natürlich vorkommt.

Mondstein wird seit Jahrhunderten geschätzt und ist auch heute noch beliebt und zugänglich. In einigen Teilen der Welt wie Deutschland und Skandinavien ist er der bevorzugte Juni-Geburtsstein gegenüber Perle und Alexandrit.

Mondstein-Anhänger

Anhänger aus Mondstein und Silber

Der Geburtsstein des Monats Juli: Rubin

Egal, ob Sie jemandem, der im Juli geboren wurde, Ihre Liebe zeigen oder den 15. oder 40. Hochzeitstag feiern, es gibt kein besseres Geschenk als Rubinschmuck.

Der Rubin, der König der Edelsteine, ist der Stein des Lebens für die glücklichen Menschen, die im Juli geboren wurden. Als Symbol der Leidenschaft und Energie, die mit der Farbe Rot verbunden sind, soll der leuchtende Rubin Liebe und Erfolg bringen.

Der Name „Rubin“ kommt vom lateinischen Wort rubeus, was rot bedeutet. Im alten Sanskrit wurde Rubin mit ratnaraj übersetzt, was „König der Edelsteine“ bedeutet. Diese feurigen Edelsteine ​​wurden im Laufe der Geschichte wegen ihrer Farbe und Vitalität geschätzt.

Das Chrom, das dem Rubin seine rote Farbe verleiht, verursacht auch Fluoreszenz , die Rubine von innen wie Feuer leuchten lässt. Paradoxerweise macht Chrom diesen Edelstein auch so selten, weil es Risse verursachen kann. Nur wenige Rubine werden tatsächlich groß genug, um zu hochwertigen Edelsteinen zu kristallisieren, und diese können sogar höhere Preise erzielen als Diamanten.

Der Rubin ist robust und langlebig und misst 9 auf der Mohs-Skala. Diamant ist der einzige natürliche Edelstein, der härter als Rubin ist.

Die Stärke und die rote Fluoreszenz des Rubins machen ihn für Anwendungen über Schmuck hinaus wertvoll. Natürliche und synthetische Rubine werden in der Uhrmacherei, bei medizinischen Instrumenten und bei Lasern verwendet.

Aufgrund seiner tiefroten Farbe wird Rubin seit langem mit Lebenskraft und Blutvitalität in Verbindung gebracht. Die Alten glaubten, dass es die Energie verstärkte, das Bewusstsein steigerte, Mut ermutigte und Erfolg in Reichtum, Liebe und Kampf brachte.

Als Symbol für Leidenschaft, Schutz und Wohlstand werden Rubin-Edelsteine ​​seit der Antike verehrt.

In asiatischen Ländern werden Rubine besonders geschätzt. Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass bereits 200 v. Chr. entlang der Seidenstraße in Nordchina Rubine gehandelt wurden. Chinesische Adlige schmückten ihre Rüstungen mit Rubinen, weil sie glaubten, der Edelstein würde Schutz bieten. Als Glücksbringer vergruben sie auch Rubine unter den Fundamenten des Gebäudes.

Die alten Hindus glaubten, dass sie als Kaiser wiedergeboren würden, wenn sie dem Gott Krishna Rubine opferten. In der hinduistischen Folklore brannte das leuchtende Feuer in Rubinen so heiß, dass sie Wasser zum Kochen brachten. Griechische Legenden behaupteten auch, dass die Hitze des Rubins Wachs schmelzen könne.

In Burma, Krieger im Jahr 600 n. Chr. Chr. glaubte, dass Rubine sie unbesiegbar machten. Sie implantierten sogar Rubine in ihre Haut, um sich im Kampf zu schützen. Burma-Rubine gehören immer noch zu den wertvollsten Edelsteinen aller Rubine.

Viele Kulturen verehrten den Rubin auch als Symbol für Liebe und Leidenschaft. Rubine gelten seit langem als perfekter Hochzeitsschmuck.

Imitierte Rubine stammen aus der Römerzeit , obwohl sie erst Anfang des 20. Jahrhunderts synthetisiert wurden.

Die rote Fluoreszenzkraft des Rubins half 1960 beim Bau des ersten funktionierenden Lasers. Rubine – sowohl natürliche als auch synthetische – werden immer noch zur Herstellung von Lasern sowie Uhren und medizinischen Instrumenten verwendet.

Nachdem die konventionellen burmesischen Minen erschöpft waren, begann die Region Mong Hsu in Myanmar in den 1990er Jahren mit der Produktion von Rubinen. Obwohl ihnen der satte rote Farbton traditioneller burmesischer Rubine fehlte, wurden sie wärmebehandelt, um Sättigung und Transparenz zu verbessern. Wärmebehandelte Rubine sind heutzutage eine gängige Praxis, sie steigerten das Bewusstsein, förderten den Mut und brachten Erfolg in Reichtum, Liebe und Kampf.

Rubine und Diamanten als Blumenanhänger montiert

Anhänger aus Rubin, Gold und Zirkon

August-Geburtssteine: Sardonyx, Peridot und Spinell

Im Jahr 2016 ist der August neben Juni und Dezember einer der drei Geburtsmonate, die durch drei Lebenssteine ​​dargestellt werden.

Der ursprüngliche Geburtsstein für August war Sardonyx, dann kam Peridot hinzu und wurde zum Hauptedelstein für August. Der Zusatz von Spinell, der in verschiedenen Farben erhältlich ist, bietet August-Eingeborenen eine Fülle von Möglichkeiten.

Peridot:

Obwohl Peridot weithin für seinen brillanten lindgrünen Glanz bekannt ist, ist die Herkunft des Namens dieses Edelsteins unklar. Die meisten Forscher sind sich einig, dass das Wort „Peridot“ vom arabischen Faridat stammt, was „Edelstein“ bedeutet. Einige glauben jedoch, dass es seine Wurzeln im griechischen Wort peridona hat, das „viel geben“ bedeutet. Dies könnte der Grund sein, warum Peridot traditionell mit Wohlstand und Glück in Verbindung gebracht wurde.

Die charakteristische grüne Farbe des Peridot entsteht durch die Zusammensetzung des Minerals selbst und nicht durch Spuren von Verunreinigungen, wie es bei vielen Edelsteinen der Fall ist. Aus diesem Grund ist er einer der wenigen Edelsteine, die es nur in einer Farbe gibt, wobei die Schattierungen je nach Eisengehalt von gelbgrün über olivgrün bis bräunlichgrün variieren können.

Obwohl Peridot wegen seines funkelnden Grüntons „Abendsmaragd“ genannt wird, sieht er zu jeder Tageszeit wunderschön aus.

Der größte Teil des weltweiten Peridotvorkommens stammt aus dem San Carlos Reserve in Arizona. Weitere Quellen sind China, Myanmar, Pakistan und Afrika.

Peridot-Schmuck stammt aus dem zweiten Jahrtausend v. Chr. Diese altägyptischen Edelsteine ​​stammen aus Lagerstätten auf einer kleinen Vulkaninsel im Roten Meer namens Topazios, die heute als St. John's Island oder Zabargad bekannt ist.

Die alten Ägypter nannten Peridot den „Edelstein der Sonne“ und glaubten, dass er seinen Träger vor den Schrecken der Nacht schützte. Ägyptische Priester glaubten, dass sie sich die Kraft der Natur zunutze machten und nutzten eingelegte Becher, um mit ihren natürlichen Göttern zu kommunizieren.

Einige Historiker glauben, dass es sich bei Kleopatras berühmter Smaragdsammlung tatsächlich um Peridot handeln könnte. Im Laufe des Mittelalters verwechselten die Menschen diese beiden grünen Edelsteine ​​immer wieder. Die 200-Karat-Edelsteine, die eines der Heiligtümer des Kölner Doms in Deutschland schmücken, galten lange Zeit als Smaragde, es handelt sich aber auch um Peridots.

Dieser Stein des Lebens erlebte in den 1990er Jahren ein Revival, als in Pakistan neue Vorkommen entdeckt wurden , die einige der schönsten Peridote hervorbrachten, die jemals entdeckt wurden. Einige dieser „Kaschmir-Peridote“ hatten ein Gewicht von über 100 Karat.

Die weltweit produktivste Peridot-Lagerstätte befindet sich im San Carlos Apache Indianerreservat in Arizona . Man schätzt, dass hier 80 bis 95 Prozent des weltweiten Peridotvorkommens zu finden sind.

Dank dieser reichhaltigen Edelsteinvorkommen kann die aktuelle Nachfrage nach Peridots nun problemlos gedeckt werden, sodass Menschen, die im August geboren wurden, erschwingliche Möglichkeiten haben, diesen wunderschönen grünen Geburtsstein zu tragen.

Peridot-Trommelsteine

Peridot

Sardonyx:

Der Sardonyx-Stein kombiniert abwechselnde Schichten von Sardana und Onyx, wodurch ein rötlicher Zebrastreifen-Edelstein mit weißen Bändern entsteht.

Genau wie sein Name, der Sard (in Anlehnung an die antike persische Stadt Sardes in der heutigen Türkei, wo der rote Stein gefunden wurde) mit Onyx (vom griechischen Wort mit der gleichen Schreibweise, das „Nagel oder Klaue“ bedeutet) kombiniert. ")

Die Farbe der Sarde variiert von gelbrot bis rotbraun, abhängig von der Menge an vorhandenem Eisenoxid. Sard kann leicht mit Karneol verwechselt werden, einer anderen Chalcedonart, die etwas weicher und heller ist.

Sardonyx weist wie Onyx Schichten paralleler Bänder auf – anstelle der chaotischen, gebogenen Bänder, aus denen Achat, eine andere Art von Chalcedon, besteht.

Die schönsten Beispiele von Sardonyx, die starke Kontraste zwischen den Schichten aufweisen und in Indien zu finden sind . Weitere Quellen sind Brasilien, Deutschland, die Tschechische Republik, die Slowakei, Madagaskar, Uruguay und die Vereinigten Staaten.

Dieser Stein ist seit Jahrhunderten beliebt und seine Geschichte reicht über 4.000 Jahre zurück.
Die alten Griechen und Römer zogen mit Sardonyx-Talismanen in die Schlacht, in die Bilder von Helden und Göttern wie Herkules und Mars eingraviert waren. Sie glaubten, dass der Stein den Mut dieser Charaktere stärken und ihnen Mut, Sieg und Schutz auf dem Schlachtfeld verleihen könnte.

Sardonyx war ein beliebter Stein für römische Siegel und Staffeleiringe, mit denen Wachsembleme auf offizielle Dokumente gestempelt wurden, da heißes Wachs an diesem Edelstein nicht haftet.

Während der Renaissance wurde Sardonyx mit Beredsamkeit in Verbindung gebracht. Redner und Redner tragen es, um klare Gedanken und Kommunikation zu ermöglichen.

Spinell:

Spinell wird oft mit einem Rubin oder einem rosafarbenen Saphir verwechselt, da er beiden ähneln kann. Tatsächlich handelte es sich bei einigen der berühmtesten Rubine der Geschichte um Spinelle. Aber seine besonderen Merkmale, wie seine Kristallstruktur und die einzigartige Lichtbrechung, unterscheiden ihn von anderen Edelsteinen. Spinell hat außerdem eine geringere Mohs-Härte als Rubin und Saphir.

Große Spinellvorkommen wurden in Kambodscha, Myanmar, Sri Lanka und Thailand entdeckt. Es wurde auch in Afghanistan, Australien, Brasilien, Madagaskar, Nepal, Nigeria, Tadschikistan, Tansania und den Vereinigten Staaten gefunden.

Leuchtendes Rot ist die begehrteste Farbe von Spinell-Edelsteinen , gefolgt von Kobaltblau, Pink und leuchtendem Orange. Die günstigsten Edelsteine ​​sind oft solche mit helleren Farben, wie zum Beispiel Lavendel. Sie können Spinelle auch in den Farben Schwarz, Blauviolett, Grünblau, Grünblau, Grau, Hellrosa, Lila, Gelb oder Braun finden.

Spinell könnte sich leicht den Titel „am meisten unterschätzter Edelstein“ verdienen. Im Laufe der Geschichte wurde es oft mit Rubin und Saphir verwechselt.

Es stellte sich heraus, dass einige der berühmtesten Rubine der Geschichte Spinelle waren. Große rote Edelsteine ​​wie der „Rubin des Schwarzen Prinzen“ und der „Timur-Rubin“ in den Kronjuwelen Englands haben bestätigt, dass es sich um große rote Spinelle handelt. Viele englische Monarchen, darunter Heinrich VIII., besaßen äußerst wertvolle Spinell-Edelsteine.

Ein Mitglied der Spinellgruppe, Magnetit, hat magnetische Eigenschaften. Bereits im 11. Jahrhundert nutzten Seefahrer diese Form von Spinell, den sogenannten Kalkstein, um ihre Kompasse zu magnetisieren.

Geburtsstein September: Saphir

Der Geburtsstein im September ist der Saphir, ein Edelstein, der für Weisheit, Loyalität und Adel bekannt ist.

Wenn man „Saphir“ sagt , meint man normalerweise die königsblaue Variante dieses Edelsteins, obwohl er in allen Farben des Regenbogens vorkommen kann (außer Rot, das dort als Rubin klassifiziert wird).

Obwohl sich Saphir typischerweise auf die satte blaue Edelsteinvariante des Minerals Korund bezieht, kommt dieser königliche Edelstein in einem Regenbogen von Farbtönen vor. Saphire gibt es in allen Farben außer Rot , das stattdessen die Klassifizierung von Rubinen erhält.

Spurenelemente wie Eisen, Titan, Chrom, Kupfer und Magnesium verleihen dem natürlich farblosen Korund jeweils einen blauen, gelben, violetten, orangen oder grünen Farbton. Saphire jeder Farbe außer Blau werden als „fancy“ bezeichnet .

Rosa-orangefarbene Saphire namens Padparadscha (vom srilankischen Wort für „Lotusblume“) können höhere Preise erzielen als einige blaue Saphire.

Der Name „Saphir“ kommt vom lateinischen saphir und dem griechischen sappheiros , was „blauer Stein“ bedeutet, obwohl sich diese Wörter ursprünglich möglicherweise auf Lapislazuli bezogen haben. Einige glauben, dass es vom Sanskrit-Wort sanipriya kommt, was „lieb für Saturn“ bedeutet.

Saphire kommen in Indien, Myanmar, Thailand, Vietnam, Sri Lanka, China, Australien, Brasilien, Afrika und Nordamerika (hauptsächlich Montana) vor . Ihre Herkunft kann ihren Wert ebenso beeinflussen wie Farbe, Schliff, Reinheit und Karatgröße.

Die bemerkenswerte Härte von Saphiren, die auf der Mohs-Skala bei 9 liegt, wird nur von Diamant übertroffen . Sie werden nicht nur in Schmuck verwendet, sondern auch in industriellen Anwendungen wie wissenschaftlichen Instrumenten, langlebigen Fenstern, Uhren und Elektronik.

Saphir-Edelsteine ​​symbolisieren Loyalität, Adel, Aufrichtigkeit und Integrität. Sie werden mit der Konzentration des Geistes, der Aufrechterhaltung der Selbstdisziplin und der Kanalisierung höherer Kräfte in Verbindung gebracht.

Saphir ist seit dem Mittelalter beliebt. Die himmlische blaue Farbe dieses Edelsteins symbolisierte den Himmel und zog göttliche Gunst und weises Urteil an.

Die Griechen trugen Saphire zur Orientierung, wenn sie Antworten vom Orakel suchten. Buddhisten glaubten, dass es spirituelle Erleuchtung brachte, und Hindus verwendeten es während des Gottesdienstes. Frühchristliche Könige schätzten die schützende Wirkung des Saphirs, indem sie ihn in kirchlichen Ringen verwendeten.

Berühmte Sternsaphire, wie der 1404,49 Karat schwere Star of Adam , der 563,4 Karat schwere Star of India und der 182 Karat schwere Star of Bombay, stammen aus Minen in Sri Lanka.

Australien war eine wichtige Saphirquelle, bis in den 1990er Jahren Vorkommen in Madagaskar entdeckt wurden. Madagaskar ist heute weltweit führend in der Saphirproduktion.

Im Jahr 1902 entwickelte der französische Chemiker Auguste Verneuil ein Verfahren zur Herstellung von synthetischem Saphir. Dies hat eine Fülle industrieller Anwendungen ermöglicht, seien es integrierte Schaltkreise, Satellitenkommunikationssysteme, äußerst langlebige Fenster oder wissenschaftliche Instrumente.

Saphir wurde 1981 zum Symbol königlicher Liebe, als der britische Prinz Charles Lady Diana einen 12-Karat-Verlobungsring mit blauem Saphir schenkte. Prinz William schenkte diesen Ring später Catherine Middleton, als dieser ihm im Jahr 2010 einen Heiratsantrag machte. Auch heute noch ist der hochwertige blaue Saphir einer der seltenen Edelsteine ​​von Mutter Natur.

Saphir-Cabochon als Anhänger montiert

Saphir-Tropfenanhänger

Geburtssteine ​​für Oktober: Opal und Turmalin

Menschen, die im Oktober geboren wurden, haben die Wahl zwischen zwei Geburtssteinen: Turmalin und Opal . Jeder Geburtsstein ist in einem Regenbogen aus Schattierungen und Farbkombinationen erhältlich, was den Eingeborenen im Oktober eine Vielzahl von Optionen bietet.

Zwischen Turmalin (dessen Farbe von Spurenelementen in seiner chemischen Zusammensetzung abhängt) und Opal (der das Licht bricht, um ein Spiel aus mehreren Farben zu zeigen) bieten die Geburtssteine ​​für Oktober eine umfassende Auswahl an Edelsteinen für den persönlichen Geschmack.

Opal:

Der Name „Opal“ kommt vom griechischen Wort opallios, was „eine Farbveränderung sehen“ bedeutet . Das für Opal charakteristische „Farbspiel“ wurde in den 1960er Jahren erklärt, als Wissenschaftler entdeckten, dass es aus mikroskopisch kleinen Quarzkügelchen besteht, die das Licht brechen und so die verschiedenen Farben des Regenbogenhimmels darstellen.

Es gibt Dutzende Opalarten , aber nur wenige (wie Feueropal und Steinopal) sind allgemein anerkannt.

Das klassische Herkunftsland von Opal ist Australien . Saisonale Regenfälle haben das ausgedörrte Outback durchnässt und Kieselsäureablagerungen unter der Erde in die Risse zwischen den Gesteinsschichten getragen. Als das Wasser verdunstete, bildeten sich aus diesen Ablagerungen Opale. Manchmal sickerte Kieselsäure in die Räume um Holz, Muscheln und Skelette, was zu opalisierten Fossilien führte.

Seit der Opal in Australien um 1850 entdeckt wurde, hat das Land 95 Prozent des weltweiten Angebots produziert. Opal wird auch in Mexiko, Brasilien, Honduras, Äthiopien, der Tschechischen Republik und Teilen der Vereinigten Staaten, einschließlich Nevada und Idaho, abgebaut .

Der Wassergehalt von Opal kann zwischen 3 und 21 % variieren . Dies, kombiniert mit einer Härte von nur 5,5 bis 6 auf der Mohs-Skala, macht Opal zu einem empfindlichen Edelstein, der bei extremen Temperaturen, Austrocknung oder direktem Licht „reißen“ kann.

Der arabischen Legende zufolge fielen Opale blitzschnell vom Himmel. Die australischen Ureinwohner hingegen glaubten, dass der Schöpfer auf einem Regenbogen auf die Erde kam und diese bunten Steine ​​dort zurückließ, wo seine Füße den Boden berührten.

Im Jahr 75 n. Chr. verglich der römische Gelehrte Plinius Opale mit Vulkanen und lebendigen Gemälden und stellte fest, dass ihr tanzendes „Farbspiel“ die Farbtöne aller Edelsteine ​​simulieren könne .

Im Mittelalter glaubte man, dass Opal die Kräfte jedes Edelsteins besitzt, dessen Farbe in seinem Glanz zum Ausdruck kommt, was ihn zu einem Stein des Glücks macht.

Die Entdeckung von Opalvorkommen in Australien belebte das Image des Opals nach 1850 wieder und begann mit der Produktion von 95 % des weltweiten Angebots und vielen seiner feinsten Opale.

Nachdem Wissenschaftler in den 1960er Jahren die sphärische Struktur von Opal-Siliziumdioxid entdeckt hatten, fanden sie 1974 heraus, wie man es synthetisieren könnte.

Seitdem erfreut sich Opal dank der jüngsten Entdeckungen in Äthiopien wachsender Beliebtheit. Das 1994 in der Provinz Shewa abgebaute Material war unerwünscht, da es dunkel war und leicht zu Rissen neigte. Doch die 2008 entdeckten Vorkommen in der Provinz Wollo brachten farbenfrohe Displays auf den Markt.

Die Erschöpfung der klassischen Opalbestände in Australien wirkt sich auf den Preis dieses einzigartigen kaleidoskopischen Edelsteins aus. Opal ist nach wie vor sehr gefragt, da sein leuchtendes Farbspiel viele Stimmungs- und Geschmacksveränderungen aushalten kann.

Heute gibt es auch Opalin , einen synthetischen Stein, der in Schmuckstücken sehr beliebt ist.

roher Opalstein

Natürlicher Opal ist eine Augenweide

Turmalin:

Der Name „Turmalin“ kommt vom singhalesischen Wort „tura mali“, was „gemischter farbiger Stein“ bedeutet. Wie der Name schon sagt, hebt sich Turmalin von anderen Edelsteinen durch sein breites Farbspektrum in allen Schattierungen des Regenbogens ab.

Turmalin ist kein einzelnes Mineral, sondern eine recht komplexe Gruppe von Mineralien mit unterschiedlichen chemischen Zusammensetzungen und physikalischen Eigenschaften. Einige Spurenelemente erzeugen unterschiedliche Farben und viele der daraus resultierenden Sorten haben ihre eigenen Namen:

Dravit oder brauner Turmalin ist reich an Magnesium, was zu braunen bis gelben Farben führt. Ihren Namen verdankt sie dem Bezirk Drau in Kärnten (heute Slowenien), in dem sie liegt.

Rubellit oder roter Turmalin wird durch Mangan verursacht, wenn die Farbe jedoch unter verschiedenen Lichtquellen weniger hell wird, kann man ihn rosafarbenen Turmalin nennen.

Indicolit oder blauer Turmalin können je nach Eisen- und Titangehalt violettblau oder bläulichgrün erscheinen.

Verdelit oder grüner Turmalin ähnelt möglicherweise einem Smaragd, wenn seine Farbe jedoch durch Chrom und Vanadium verursacht wird, spricht man von einem Chromturmalin.

Paraíba-Turmalin ist eine violette oder grünlich-blaue Sorte, die in Paraíba, Brasilien, vorkommt. Es ist die jüngste Entdeckung und aufgrund seiner intensiven Farben eine der wertvollsten. Für seine leuchtenden Farben ist das Kupferelement verantwortlich. Kupferturmalin kommt auch in anderen Teilen der Welt wie Mosambik und Nigeria vor, aber nur Kupferturmalin aus Paraíba in Brasilien wird „Paraíba-Turmalin“ genannt.

Schwarzer Turmalin , bekannt als „Schörl“, ist reich an Eisen, was zu dunklen Farbtönen von Dunkelbraun bis Blauschwarz führt. Diese Sorte macht 95 % aller Turmaline aus, obwohl der Großteil davon keine Edelsteinqualität hat.

Achroit oder farbloser Turmalin ist selten.

Teilweise gefärbter Turmalin weist aufgrund chemischer Schwankungen während der Kristallisation mehr als eine Farbe auf. Eine übliche Farbkombination ist Grün und Rosa. Sie werden oft in Scheiben geschnitten, um ein rotes Zentrum freizulegen, das von einem grünen Rand umgeben ist, daher der Name „Wassermelonen-Turmalin“ .

Turmalin wird in Brasilien, Sri Lanka, Nigeria, Mosambik, Madagaskar, Afghanistan, Pakistan und den Vereinigten Staaten abgebaut, hauptsächlich in Maine und Kalifornien.

Turmalin ist wegen seiner Farbvielfalt begehrt. In Kombination mit einer guten Härte von 7 bis 7,5 auf der Mohs-Skala macht Turmalin Schmuck sehr angenehm.

Eine der beeindruckendsten Eigenschaften dieses Natursteins ist seine Fähigkeit, sich durch Wärme (Pyroelektrizität) und Druck (Piezoelektrizität) elektrisch aufzuladen. Wenn Turmalin aufgeladen ist, kann es wie ein Magnet wirken, indem es oszilliert und Staubpartikel anzieht oder abstößt.

Antike Magier verwendeten schwarzen Turmalin als Talisman zum Schutz vor negativer Energie und bösen Mächten. Noch heute glauben viele, dass es vor Strahlung, Schadstoffen, Giftstoffen und negativen Gedanken schützen kann.

Der ägyptischen Legende zufolge fand der Turmalin seine berühmte Farbpalette, als er auf seinem Weg vom Erdmittelpunkt nach oben einen Regenbogen passierte. Aufgrund seiner farbenfrohen Vorkommen wurde Turmalin im Laufe der Geschichte mit anderen Edelsteinen verwechselt.

Im 16. Jahrhundert fand ein spanischer Konquistador in Brasilien einen grünen Turmalin, den er für einen Smaragd hielt . Sein Irrtum hielt bis ins 19. Jahrhundert an, als Mineralogen Turmalin schließlich als eigene Mineralart identifizierten.

Amerikanische Turmalinvorkommen führten zu einem Anstieg der Beliebtheit des Edelsteins. Im Jahr 1876 löste der Mineraloge George Kunz einen Hype aus, als er grünen Turmalin aus Maine an Tiffany & Co. verkaufte.

In den frühen 1890er Jahren wurde in Kalifornien über Turmalin berichtet, wo die amerikanischen Ureinwohner jahrhundertelang bestimmte Farben des Edelsteins als Grabbeigaben gegeben hatten.

Zu dieser Zeit war China der größte Markt für Turmalin. Die chinesische Kaiserinwitwe Cixi hatte eine besondere Vorliebe für rosa Turmalin und kaufte große Mengen davon aus Lagerstätten im San Diego County.

Brasilianische Entdeckungen von Turmalin in den 1980er und 1990er Jahren weckten erneut Interesse an diesem Edelstein, da die in Paraíba abgebauten Materialien leuchtende Grün-, Blau- und Violetttöne aufwiesen. Diese Region hat die schönsten und wertvollsten Turmalinexemplare der Welt hervorgebracht, darunter das größte mit einem Gewicht von 191,87 Karat .

Roher schwarzer Turmalin

Rohes schwarzes Tournalin

Geburtssteine ​​für November: Topas und Citrin

Wer im November geboren ist, kann zwischen zwei sonnigen Edelsteinen wählen, um diesen kalten Monat aufzuhellen.

Topas und Citrin sehen sich tatsächlich so ähnlich , dass sie im Laufe der Geschichte oft verwechselt wurden. Es handelt sich um nicht verwandte Mineralien, und Topas kommt in einem breiten Farbspektrum vor, das weit über Gelb hinausgeht.

Topas:

Im Laufe der Geschichte galten alle gelben Edelsteine ​​als Topas und alle Topase als gelb.

Der Name Topas leitet sich von Topazios ab , dem altgriechischen Namen für die Insel St. John im Roten Meer. Obwohl es sich bei den dort abgebauten gelben Steinen wahrscheinlich nicht um Topas handelte, wurde dieser schnell zum Namen für die meisten gelblichen Steine.

Reiner Topas ist farblos , kann aber durch Verunreinigungen jede beliebige Farbe des Regenbogens annehmen. Edeltopas hat eine bräunlich-orange bis gelbe Farbe und wird oft mit „Rauchquarz“ oder „Citrinquarz“ verwechselt, obwohl Quarz und Topas keine verwandten Mineralien sind.

Die beliebteste Farbe ist Imperial Topaz, die einen leuchtenden Orangeton mit rosa Untertönen aufweist. Obwohl Blautopas auf dem Markt immer häufiger vorkommt, kommt er in der Natur nur sehr selten vor und wird oft durch Bestrahlungsbehandlung verursacht.

Der größte Produzent hochwertiger Topas-Edelsteine ​​ist Brasilien. Weitere Quellen sind Pakistan, Indien, Sri Lanka, Russland, Australien, Nigeria, Deutschland, Mexiko und die Vereinigten Staaten, hauptsächlich Kalifornien, Utah und New Hampshire.

Mit einer Mohs-Skala von 8 ist Topas ein sehr harter und haltbarer Edelstein.

Während der Renaissance glaubten die Menschen in Europa, dass Topas Zauber brechen und Zorn beruhigen könne . Hindus betrachteten Topas als heilig und glaubten, dass ein Anhänger Weisheit und Langlebigkeit in ihr Leben bringen könnte. Auch afrikanische Schamanen betrachteten den Stein als heilig und verwendeten ihn in ihren Heilritualen.

Das Uralgebirge entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einer wichtigen Topasquelle. Der dort geförderte kostbare rosa-orangefarbene Edelstein wurde zu Ehren des russischen Zaren Kaisertopas genannt und nur Mitglieder der königlichen Familie durften ihn besitzen.

Seit der Entdeckung großer Topasvorkommen in Brasilien Mitte des 19. Jahrhunderts ist Topas viel erschwinglicher und weit verbreiteter geworden.

In Texas gibt es verschiedene Sorten von hellblauem Topas , der dort jedoch nicht kommerziell abgebaut wird. Blauer Topas wurde 1969 zum offiziellen Texas-Edelstein – im selben Jahr, in dem Utah Topas als Staatsedelstein einführte.

Ohrringe mit Topassteinen

Ohrringe aus Topas und Silber

Citrin:

Der zweite Geburtsstein für November, Citrin, ist eine Quarzart, deren Farbe von blassgelb bis bräunlich-orange reicht. Aufgrund ihrer zitronigen Nuancen hat sie ihren Namen von der Zitrusfrucht.

Die blassgelbe Farbe des Citrins ähnelt stark dem Topas , was erklärt, warum die beiden November-Geburtssteine ​​im Laufe der Geschichte so leicht verwechselt wurden.

Die gelben Farbtöne des Citrins werden durch Spuren von Eisen in Quarzkristallen verursacht . Da dies in der Natur selten vorkommt, werden die meisten auf dem Markt erhältlichen Citrine durch Wärmebehandlung anderer Quarzarten (normalerweise violetter Amethyst und Rauchquarz) hergestellt.

Brasilien ist der größte Lieferant von Citrin. Weitere Quellen sind Spanien, Bolivien, Frankreich, Russland, Madagaskar und die Vereinigten Staaten (Colorado, North Carolina und Kalifornien). Unterschiedliche Regionen ergeben unterschiedliche Citrintöne.

Mit einer Härte von 7 auf der Mohs-Skala ist Citrin sehr widerstandsfähig gegen Kratzer und alltägliche Abnutzung, was ihn zu einer guten Option für großen, tragbaren Schmuck macht.

Citrinquarz wird seit der Antike verehrt. Der Name Citrin wurde bereits 1385 für gelbe Halbedelsteine ​​verwendet, als das Wort erstmals auf Englisch erwähnt wurde. Da die Farbe des Steins jedoch stark dem Topas ähnelt, gibt es bei diesen beiden November-Geburtssteinen eine lange Geschichte falscher Identitäten.

Quarz und Topas sind eigentlich nicht verwandte Mineralarten . Doch bevor diese Unterschiede deutlich wurden, trugen viele Kulturen, die Citrin (die gelbe Quarzsorte) mit anderen Namen wie Goldtopas, Madeira oder Spanischer Topas nannten, zur Verwirrung bei.

In der Antike glaubten die Menschen, dass Citrin-Edelsteine ​​die Stimmung beruhigen, Ärger lindern und Wünsche, insbesondere Wohlstand, manifestieren könnten. Um diese Kräfte zu nutzen , verwendeten die Ägypter Citrinsteine ​​als Talismane, die alten Griechen schnitzten ikonische Bilder in sie und römische Priester formten daraus Ringe.

Eine wichtige Entdeckung verschaffte Citrin Mitte des 18. Jahrhunderts einen großen Aufschwung . Mineralogen erkannten, dass Amethyst und Rauchquarz wärmebehandelt werden können, um Citrin-Zitronen- und Goldtöne zu erzeugen.

Nachdem Citrin vom Topas unterschieden wurde , erfreute er sich schnell großer Beliebtheit in Damenschmuck sowie in Manschettenknöpfen und Ringen für Herren.

Citrin in Geode

Block aus rohem natürlichem Citrin

Geburtssteine ​​für Dezember: Tansanit, Zirkon und Türkis

Geburtssteine ​​für Dezember bieten drei Möglichkeiten, den Winterblues zu bekämpfen: Tansanit, Zirkon und Türkis . Alle sind für ihre herrlichen Blautöne bekannt.

Diese Halbedelsteine ​​reichen von den ältesten Steinen der Erde (Zirkon) über einen der ersten Steine, die abgebaut und für Schmuck verwendet wurden (Türkis), bis hin zu einer der jüngsten Entdeckungen (Tansanit).

Alle diese Steine ​​sind relativ preiswert, aber ihre Schönheit kann sogar mit Edelsteinen mithalten. Farbloser Zirkon ist ein überzeugender Ersatz für Diamanten, Tansanit ersetzt oft Saphir und Türkis ist in seinem Blauton konkurrenzlos.

Was auch immer Ihr Stil ist, einer der drei Dezember-Geburtssteine ​​wird Ihren wahren blauen Wünschen entsprechen.

Tansanit:

Tansanit ist die blauviolette Variante des Minerals Zoisit, das nur in einem Teil der Welt vorkommt . Tansanit ist nach seiner begrenzten geografischen Herkunft in Tansania benannt und erfreut sich seit seiner relativ neuen Entdeckung rasch wachsender Beliebtheit.

Zoisit existierte bereits mehr als anderthalb Jahrhunderte lang, bevor 1967 diese seltene blaue Sorte entdeckt wurde . Spuren von Vanadium, vermischt mit extremer Hitze, verursachen die blauviolette Farbe, die von blassem Blau bis zu intensivem Ultramarin mit violetten Untertönen reicht.

Tansanit kommt in Tansania immer noch nur auf wenigen Quadratkilometern Land vor, in der Nähe des majestätischen Kilimandscharo . Tansanit weist auf der Mohs-Härteskala eine Härte von 6,5 bis 7 auf und ist damit bei weitem nicht so hart wie der Saphir, den er oft ersetzt. Aufgrund seiner Anfälligkeit für Kratzer durch tägliches Tragen und Abrieb eignet sich Tansanit besser für Ohrringe und Anhänger als für Ringe.

Aufgrund seiner dunkelblauen Farbe und seines begrenzten Angebots wird Tansanit von vielen geschätzt, unabhängig davon, ob jemand im Dezember geboren wurde oder nicht.

Im Gegensatz zu vielen bekannten Edelsteinen, die seit Jahrhunderten verwendet werden, ist die Geschichte des Tansanits relativ neu .

Die gemeinsame Geschichte der Entdeckung von Tansanit ist, dass Massai-Hirten im Jahr 1967 in den Merelani-Hügeln in der Nähe von Arusha, Tansania, bei der Viehzucht blaue Kristalle fanden . Sie benachrichtigten einen Goldsucher namens Manuel d'Souza, der umgehend bei der Regierung Anträge auf Aufnahme des Bergbaus einreichte.

Etwa zwei Millionen Karat Tansanit wurden abgebaut, bevor die tansanische Regierung die Minen 1971 verstaatlichte.
Eine unabhängige Studie aus dem Jahr 2012 legt nahe, dass die Tansanitvorkommen innerhalb von nur 30 Jahren erschöpft sein könnten.

Tansanit hat vielleicht nicht die lange Geschichte anderer Edelsteine, aber aufgrund seiner begrenzten Vorräte und seiner wachsenden Beliebtheit wird er wegen seiner seltenen Schönheit hoch geschätzt.

Tansanit-Anhänger

Tansanit-Anhänger auf Silber montiert

Zirkon:

Zirkon ist ein unterschätzter Halbedelstein . Nur wenige Menschen wissen, dass es sich um einen spektakulären natürlichen Edelstein handelt, der in einer Vielzahl von Farben erhältlich ist.

Der Name „Zirkon“ kommt wahrscheinlich vom persischen Wort zargun, was „Goldfarbe“ bedeutet . Andere assoziieren es mit dem arabischen Zarkun, was „Zinnoberrot“ bedeutet. Aufgrund der großen Farbpalette (Rot, Orange, Gelb, Grün, Grün, Blau und Braun) sind beide Ursprünge plausibel.

Zirkon ist typischerweise in bräunlichem Rot erhältlich, das wegen seiner Erdtöne beliebt sein kann. Allerdings werden die meisten hochwertigen Edelsteine ​​so lange wärmebehandelt, bis sie farblos, golden oder blau (die beliebteste Farbe) sind. Insbesondere der blaue Zirkon ist der alternative Geburtsstein für Dezember.

Farbunterschiede bei Zirkon werden durch Verunreinigungen verursacht, von denen einige (wie Uran) leicht radioaktiv sein können. Diese Steine ​​werden außerdem wärmebehandelt, um die Radioaktivität zu stabilisieren.

Obwohl Strahlung die Kristallstruktur von Zirkon zerstören kann, spielt sie eine entscheidende Rolle bei der radiometrischen Datierung . Zirkon, das älteste Mineral der Erde, enthält wichtige Hinweise auf die Entstehung unseres Planeten.

Zirkon aus Australien ist 4,4 Milliarden Jahre alt. Australien ist nach wie vor weltweit führend im Zirkonabbau und produziert 37 % des weltweiten Angebots. Weitere Quellen sind Thailand, Sri Lanka, Tansania, Kambodscha, Kanada und die Vereinigten Staaten.

Seit dem Mittelalter glaubt man, dass Zirkon den Schlaf fördern, das Böse abwehren und den Wohlstand fördern kann.

In den 1920er Jahren wurde die Wärmebehandlung zur gängigen Praxis, um die Farbe von Zirkon-Edelsteinen für Schmuck zu verbessern. Zirkon wird auch in der dekorativen Keramikindustrie verwendet.

Während Zirkon ein Halbedelstein ist, der bei Sammlern wegen seiner Farbvielfalt beliebt ist, scheinen viele Liebhaber eher von der blauen Variante angezogen zu sein .

Türkis:

Türkis wird seit der Antike bewundert und ist für seine ausgeprägte Farbe bekannt, die von Puderblau bis Grünblau reicht. Es ist eines der wenigen Mineralien, das alles, was seiner auffälligen Farbe ähnelt, seinen Namen gibt.

Das Wort „Türkis“ stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat seinen Ursprung im französischen Ausdruck „pierre tourques“ , der sich auf „türkischen Stein“ bezog, der aus der Türkei nach Europa gebracht wurde.

Das alte Persien (heute Iran) war die traditionelle Quelle des himmelblauen Türkises. Diese Farbe wird heute unabhängig von ihrer Herkunft oft als „Persischblau“ bezeichnet. Auch die Sinai-Halbinsel in Ägypten war eine wichtige historische Quelle.

Die Vereinigten Staaten sind heute der weltweit größte Lieferant von Türkis . Nevada, New Mexico, Kalifornien und Colorado haben Türkis produziert, aber Arizona ist hinsichtlich Wert und Qualität führend. Die Beliebtheit des Steins macht ihn zu einem Grundbestandteil des Schmucks der amerikanischen Ureinwohner.

Türkis kommt in trockenen Regionen vor, in denen Regenwasser Kupfer im Boden auflöst und bei der Verbindung mit Aluminium und Phosphor bunte knötchenförmige Ablagerungen bildet. Kupfer sorgt für blaue Farbtöne, während Eisen und Chrom für einen Hauch von Grün sorgen.

Türkis reagiert empfindlich auf direktes Sonnenlicht und Lösungsmittel wie Make-up, Parfüm und natürliche Öle. Der härteste Türkis misst nur 6 auf der Mohs-Skala, was diesen weichen Edelstein im Laufe der Geschichte in geschnitzten Talismane beliebt gemacht hat.

Von den alten Ägyptern bis zu den Persern, Azteken und amerikanischen Ureinwohnern bewundern Könige und Krieger seit Tausenden von Jahren Türkis. Es schmückte alles, von Schmuck und zeremoniellen Masken bis hin zu Waffen und Zaumzeug, und gewährte Macht und Schutz.

Türkis wird wegen seiner markanten, namensgebenden Farbe und seiner alten Geschichte hoch geschätzt und erfreut sich seit jeher großer Beliebtheit .

Kulturen auf der ganzen Welt bewundern seit der Antike die Farbe Türkis.

Die ältesten Berichte stammen aus altägyptischen Gräbern , die kunstvollen Türkisschmuck aus der Zeit um 3000 v. Chr. enthalten. Die Ägypter verwendeten es als Intarsie und schnitzten es in Skarabäen, in goldene Halsketten und Ringe. Vor allem die ikonische Grabmaske von König Tutanchamun war mit extravagantem Türkis verziert.

Die ältesten Türkisminen befinden sich auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten. Wir saßen in der Nähe eines antiken Tempels, der Hathor gewidmet war, der griechischen Göttin der Liebe und Freude, die als Beschützerin in der Wüste und als Schutzpatronin des Bergbaus verehrt wurde. Die Ägypter nannten Türkis „Mefkat“, was „Freude“ und „Vergnügen“ bedeutete.

Die Perser glaubten an den durch Türkis gewährleisteten Schutz und schmückten damit ihre Dolche und Pferdezäume. Ihr Name für Türkis, Pirouzeh, bedeutete „Sieg“.

Perser trugen türkisfarbenen Schmuck um den Hals und in ihren Turbanen. Sie glaubten, dass es Schutz bot, indem es seine Farbe änderte, um vor dem bevorstehenden Untergang zu warnen. (Tatsächlich kann Türkis ausbleichen, wenn es Sonnenlicht oder Lösungsmitteln ausgesetzt wird.)

Während dieser Zeit bauten amerikanische Ureinwohner präkolumbianischer Herkunft im gesamten heutigen Südwesten der USA den Edelstein Türkis ab . Schamanen verwendeten es in heiligen Zeremonien, um mit dem Geist des Himmels zu kommunizieren.

Die Apache-Indianer glaubten, dass das Anbringen von Türkis an Bögen (und später an Schusswaffen) die Genauigkeit des Jägers verbesserte .

Türkis wurde im Handel der amerikanischen Ureinwohner wertvoll, der nordamerikanische Materialien nach Südamerika transportierte . Daher schätzten die Azteken Türkis wegen seiner schützenden Kraft und verwendeten es für zeremonielle Masken, Messer und Schilde.

Türkisbesetzter Silberschmuck , der häufig mit den heutigen amerikanischen Ureinwohnern in Verbindung gebracht wird, geht auf die 1880er Jahre zurück, als ein weißer Händler einen Navajo-Handwerker davon überzeugte, ein Stück Silber in türkisfarbenen Schmuck zu verwandeln.

Obwohl viele historische Türkisvorkommen im Laufe der langen Lebensdauer des Halbedelsteins erschöpft sind, produzieren einige kleine Bergbaubetriebe (hauptsächlich in den Vereinigten Staaten) auch heute noch feine Materialien.

Türkiser Stein-Göttin-Anhänger-Schmuck

Natürlicher blauer Türkis-Anhänger

Also, dein Geburtsstein?

Wie man sehen kann, tragen die mit jedem Monat verbundenen Geburtssteine ​​dazu bei, die heilenden Eigenschaften dieses Monats zu verstärken und bieten dem Träger gleichzeitig viele gesundheitliche Vorteile.

Wir hoffen, dass diese Informationen über die Steine ​​des Lebens pro Monat und ihre Bedeutung Ihnen helfen werden, Ihr tägliches Leben zu verbessern. Dieser Leitfaden erleichtert die Berechnung Ihres Geburtssteins. Und in jedem Fall, egal ob Sie im Januar, April, Juli oder Dezember sind, ist es am wichtigsten, bei der Auswahl Ihres Steins Ihrer Intuition zu folgen.

 

Natürliche Feinsteinkollektion

Schlüsselwörter: Welcher Stein für mich, welcher Stein passt zu mir

Lesen Sie auch: Verbinden Sie sich täglich mit der Energie Ihrer Steine

Product related to this post

Liquid error (snippets/product-form-secondary line 10): product form must be given a product
See the product

These products may also interest you!


3 Kommentare
  • j aie beaucoup aimer ce documentaire sur les pierres car je mi interesse beaucoup et toujours curieuse d apprendre plus cordialement

    seignon am
  • j aie beaucoup aimer ce documentaire sur les pierres car je mi interesse beaucoup et toujours curieuse d apprendre plus cordialement

    seignon am
  • Je viens de découvrir votre site et je trouve cela très intéressant mais ou acheter les pierres au bon endroit merci très intéressant en espérant avoir de nouvelles publications merci

    Paccalin am

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Du hast Fragen ? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie den Store-Chat

KUNDENSERVICE rund um die Uhr

Bei Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

SICHERE ZAHLUNGEN

Die Verwaltung unserer Online-Zahlungen ist mit Stripe und Paypal 100 % sicher.

SCHNELLE LIEFERUNG

Unsere Lieferzeiten betragen 2 bis 7 Tage für Europa und 7 bis 15 Tage für den Rest der Welt.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Wir bieten eine Geld-zurück-Garantie für 14 Tage nach Erhalt der Artikel!

Genießen Sie die neuesten Stücke
Pendule Orgone de Radiesthésie pendule orgonite
Collier Pendentif Orgone MERKABA Lapis-Lazuli Aigue-Marine pendentif orgonite
Pyramide Orgonite Clarté dEsprit Arbre de Vie Cristal de Roche et Pierre de Lune orgonite
Collier Pendentif Orgone | Scalaire MÉTATRON Oeil de Tigre